Wärme

Wir sind das Kuscheln an kalten Tagen.

Primärenergiefaktor

Was ist der Primärenergiefaktor?

Der Primärenergiefaktor gibt an, wie das Verhältnis von eingesetzter Primärenergie zu abgegebener Endenergie ist. Je niedriger der Primärenergiefaktor, desto umweltschonender ist die Energieform und desto besser die Klimabilanz. Der Primärenergiefaktor ist auch die zentrale Rechengröße bei der Ermittlung des Energiebedarfs eines Gebäudes und der darauf basierenden Bescheinigungen, die von der EnEV gefordert werden. Strom hat z.B. einen Primärenergiefaktor von 2,8, weil für die Erzeugung einer Kilowattstunde Strom insgesamt 2,8 Kilowattstunden an Primärenergie aufgewendet werden müssen. Herkömmliche Gasheizungen haben einen Primärenergiefaktor von ca. 1,1. Bei Sanierungen oder beim Neubau gilt es also zu bedenken: Je geringer der Primärenergiefaktor, desto geringer sind die Kosten beim erforderlichen baulichen Wärmeschutz zur Erreichung des gleichen Energiestandards. Schauen Sie selbst - der Umstieg lohnt sich!

Für Deutschland gilt die Energieeinsparverordnung (EnEV). Dort sind alle Primärenergiefaktoren der Energieträger festgelegt.
Die Primärenergiefaktoren unserer Fernwärmenetze finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner

Ansprechpartner

Sasa Janic
Fernwärme-Vertrieb
Tel.: 07141 910-2717
favoritwaerme@swlb.de