Sonne

Solarthermie

Logo

In den Sommermonaten soll ein Großteil des Wärmebedarfs (Warmwasser plus Netzverluste) über eine der größten deutschen Solarthermie-Anlagen bereitgestellt werden. Durch die direkte Nutzung der Sonnenenergie werden fossile Brennstoffe und Biomasse eingespart, auf die entweder gänzlich verzichtet werden kann oder für Wintermonate zur Verfügung stehen. Für Solarthermie-Anlagen in dieser Größenordnung werden üblicherweise Standorte favorisiert, für die keine Flächenkonkurrenz zur landwirtschaftlichen oder gewerblichen Nutzung besteht und bei der idealerweise keine Bedenken bzgl. des Naturschutzes bestehen.
Über eine Bildergalerie halten wir Sie über den aktuellen Stand der Bauphase auf dem Laufenden.

Solarthermie-Anlage

(Stand: Februar 2019)

Die Ausschreibung für die momentan „größte Solarthermie-Anlage Deutschlands“ wurde im Juni 2018 als europaweites Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb gestartet. Drei Bieter wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert, den Auftrag erhielt das Unternehmen Arcon-Sunmark GmbH aus Regensburg, eine Tochter der dänischen Firma Arcon-Sunmark A/S, im Dezember 2018.
Mit rund neun Megawatt (MW) Spitzenleistung und rund 14.800 Quadratmetern Kollektorfläche bauen die Stadtwerke die größte Anlage Deutschlands. Arcon-Sunmark GmbH verbaut am Römerhügel Flachkollektoren.
Die Anlage wird auf Ludwigsburger und Kornwestheimer Gemarkung umgesetzt. Zum Vergleich: Die bis dato größte Solarthermie-Anlage Deutschlands befindet sich derzeit in Senftenberg, Brandenburg, mit 8.300 m² Kollektorfläche.
Die Wärmeerzeugungsprognose der SWLB-Anlage liegt bei 5.500 Megawattstunden pro Jahr. Damit können wir rund 300 Durchschnittshaushalte ein Jahr lang versorgt werden.
Die Anlage auf dem Römerhügel befindet sich derzeit noch in der Planungsphase. Bis die schlüsselfertige Anlage montiert werden kann, bedarf es auch am Römerhügel einiger Vorbereitungen. Der voraussichtliche Baubeginn für die Anlage ist für Mai terminiert.
Aktuell werden zusätzliche Eidechsenhabitate auf Flächen am Wasserturm Fürstenhügel der Stadtwerke errichtet.
Die Produktion der Komponenten durch Arcon-Sunmark GmbH startete bereits im Februar.
Fertigstellung der Anlage ist voraussichtlich Ende 2019.
Die CO2-Einsparung des gesamten Kommunalen Klimaschutz-Modellprojektes ist beeindruckend! Sie beträgt 3.700 Tonnen pro Jahr - das entspricht rund 1,6 Millionen Liter Benzin oder einer Waldfläche von rund 470 Fußballfeldern.