News

Nah dabei und immer aktuell.

Zwei Jahre Stromnetzbetrieb

(vom 03.02.2016)

Zwei Jahre Stromnetzbetrieb – keine nennenswerten Störungen; Störmeldeportal läuft erfolgreich
Ludwigsburg, Kornwestheim. Zwei Jahre betreiben die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) in den Städten Ludwigsburg und Kornwestheim die Stromnetze. Rund 60.000 Stromnetzkunden betreut die SWLB seither, an 14.000 Kunden liefert sie auch den Strom.

 

Bereits vor zwei Jahren hatte die SWLB die Netze von der damaligen EnBW - heute Netze BW - übernommen. „Unsere Verhandlungen für das Stromnetz Ludwigsburg mit der SYNA sind weiter fortgeschritten. Wir streben einvernehmlich ein Pachtmodell mit fünfjähriger Pacht rückwirkend zum 1. Januar 2016 an. Klarer Vorteil: Die anstehenden Entflechtungsarbeiten können während der Pachtdauer umgesetzt werden“, ergänzt Bodo Skaletz, Geschäftsführer der SWLB.

Im Stromnetz verzeichnet die SWLB in 2015 vier Mittelspannungsstörungen sowie 25 im Bereich der Niederspannung. Es gab lediglich eine größere Störung im April 2015 in der Oststadt in Ludwigsburg. Hier wurde die Versorgung innerhalb einer Stunde wieder hergestellt. Das zügige Beheben der Störungen spiegelt sich in den durchschnittlichen Versorgungsunterbrechungen je angeschlossenem Letztverbraucher in einem Kalenderjahr wider: Dieser Wert liegt bei der SWLB 2015 in der Niederspannung bei 1,25 Minuten im Vergleich zum Bundesdurchschnittswert mit 2,19 Minuten (2014). In der Mittelspannung liegt der Wert der Stadtwerke mit 6,77 Minuten ebenfalls unter dem Bundesdurchschnitt von 10,09 Minuten (2014).

Den reibungslosen Ablauf im Stromnetzbetrieb verantworten jetzt 34 Mitarbeiter, inklusive Elektrotechnik und Leitwarte. „Für die KollegInnen gab es auch in 2015 viele Herausforderungen: So wurde die Verbindung der 30 KV-Trasse zwischen dem Umspannwerk Ludwigsburg-Ost und Kornwestheim-Nord fertiggestellt. Hier haben wir die Leitung streckenweise mit Hilfe einer Grabenfräse in die freie Fläche eingebracht“, erklärt Skaletz. Des Weiteren wurden 13 Trafostationen auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Zudem ist in Ludwigsburg-Poppenweiler der erste Bauabschnitt für die Vorbereitung der Auflösung der vorhandenen Maschennetze umgesetzt worden. Auch arbeiten die Stadtwerke weiterhin an der Übertragung der Signale von wichtigen Trafostationen auf die Leitwarte der SWLB. Dadurch werden Fehler schneller lokalisiert und können von fern freigeschaltet werden. Zudem stehen in 2016 einige Baumaßnahmen im Nieder- und Mittelspannungsnetz sowie der Abbau von Freileitungen an. Eine Großbaumaßnahme im Stromnetz ist die Trassenerneuerung zwischen Ludwigsburg-Ost und Ludwigsburg-Nord. Die zweite große Baumaßnahme umfasst die Erneuerung der Mittelanspannungsanlagen und des Leistungstransformators im Umspannwerk Ludwigsburg-Nord. Auch in Ludwigsburg-Mitte wird ein Umspanner getauscht, des Weiteren wird in Kornwestheim-Nord die Mittelspannungsanlage erneuert.

In den vergangenen zwei Jahren hat die SWLB rund zehn Millionen Euro in das Stromnetz investiert. Ein Großteil der Aufträge wurde an Unternehmen aus der Region vergeben.

2012 hatten die Stadtwerke von ihren Gesellschafterstädten Ludwigsburg und Kornwestheim die Konzessionen für die Stromnetze zugesprochen bekommen. Das Stromnetz in Ludwigsburg und in Kornwestheim wird inklusive aller Anlagen durch die Stadtwerke betreut.

Stadtwerke liefern auch das Licht

Die Stadtwerke unterhalten 2014 Straßenbeleuchtungsnetz mit circa 16.000 Leuchten in Ludwigsburg, Kornwestheim und seit 2015 auch in Pattonville. Der Netzbetrieb beinhaltet auch deren Betrieb und Wartung. Skaletz: „Erklärtes Ziel der SWLB ist es, das Netz vor allem unter Gesichtspunkten der Energieeffizienz zu betreiben. So schonen wir mit dem Einsatz umweltschonender Leuchtmittel neben dem Geldsäckel auch unser das Klima.“

Innovativ: Störung online melden

Störungen in der Öffentlichen Beleuchtung und in der Versorgung – also Strom, Gas, Wasser und Wärme - können seit 2015 online unter www.swlb.de/stoerungmelden abgesetzt werden. Circa 200 Störmeldungen sind seither eingegangen. Dass alle Versorgungsstörungen online gemeldet werden können, ist einmalig in Baden-Württemberg. Defekte in der Versorgung werden durch das Meldeportal schneller an die richtige Stelle geleitet. „So kann jeder Bürger aktiv dazu beitragen, Störungen, die an den SWLB-Anlagen entdeckt werden, zu melden, so dass Schäden effektiver repariert werden und die Dienstleistungen der SWLB weiter optimiert werden können“, erklärt Skaletz.
Das Störmeldeportal mit der passenden MeldeApp, die kostenlos auf Smartphones mit den Betriebssystemen Android oder iOS geladen werden kann, bietet die SWLB zusammen mit ihrem Partner SixData an. Das Besondere: Die meisten Kunden von SixData beschränken sich auf Störungen in der Straßenbeleuchtung. Die SWLB hat hier den Pionierweg eingeschlagen und bietet den Service erstmals für alle Versorgungssparten an. Störungen im Stromnetz oder im Beleuchtungsnetz der SWLB können auch telefonisch an die Strom-Notrufnummer 07141 / 910-2112 abgesetzt werden. Die 24-Stunden besetzte Leitwarte nimmt die Störungen entgegen und gibt sie intern weiter, so dass sich die Bereitschaft der Stromnetze um eine rasche Behebung der Störung kümmern kann. Die Entstör-Nummer für Gas, Wasser, Wärme ist: 07141 / 910-2393.

Kunden, die einen neuen Stromhausanschluss benötigen, ihn ändern oder zurückbauen wollen, können sich an einen eingetragenen Elektroinstallateur wenden. Der Installateur veranlasst bei der SWLB die nötigen Schritte. Wer Baustrom oder einen vorübergehenden Stromanschluss braucht, ist beim Elektroinstallateur ebenfalls an der richtigen Adresse.

Kundenmagazin

Kundenmagazin

Das Kundenmagazin der SWLB erscheint drei Mal im Jahr und enthält Gutscheine von unseren lokalen Geschäftspartnern. Zudem warten exklusive Reportagen, Gewinnspiele und aktuelle Meldungen auf unsere Leser.

Anspechpartner

Ansprechpartner

Unsere Ansprechpartner stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und beraten Sie kompetent und ausführlich.